narrow default width wide
colour style colour style colour style colour style

Weimarexkursion 2016

7:00 Heute soll es also nach Weimar gehen. Dort wollen wir uns auf die Spuren des großen Autors Johann Wolfgang von Goethe begeben.
7:15 Langsam trudeln alle Schüler ein. Treffzeitpunkt ist 7:20.
7:30 Wir sind alle da. Der Bus nicht.
7:40 Wir sind immer noch da. Der Bus nicht.
7:50 Der Bus ist da! Mit 20 Minuten Verspätung machen wir uns nun auf den Weg.
8:10 Und ab auf die Autobahn.
8:56 Hinter mir wird auf dem Handy ein Quiz gespielt. Die Haut besteht übrigens aus Epithelzellen. Habt ihr's gewusst?
9:35 Jetzt werden hinter mir Englisch-Vokabeln gelernt. Mit Frau Bajon.
9:45 Das Bundesamt für Güterverkehr winkt uns heraus. Wie sich später herausstellt, waren gar nicht wir, sondern der LKW neben uns gemeint. Egal, der Bus wird trotzdem kontrolliert. Nach 15 Minuten und 35€ Bußgeld können wir weiter.
10:35 Endlich in Weimar angekommen. Es ist deutlich wärmer als gedacht. Zu Fuß gehen wir jetzt in den Ilmpark, wo sich Goethes Gartenhaus befindet. Schöner Park.
11:00 Haben das Gartenhaus erreicht. Eine Museumsmitarbeiterin führt uns nun durch das Haus, das innen deutlich kleiner als erwartet ist. Dafür ist es drinnen sehr warm und stickig. Ich versuche trotzdem, aufmerksam zuzuhören. Das Gartenhaus wurde Goethe 1776 vom damaligen Herzog geschenkt, damit dieser sich dauerhaft in Weimar niederlässt (eigentlich war Goethe nur zu Besuch in der Stadt). Zum Einbürgerungsplan des Herzogs gehörte auch, dass Goethe verschiedene hochrangige politische Ämter zugesprochen wurden.
11:30 Das Haus haben wir verlassen, jetzt schauen wir uns den aufwendig gestalteten Garten an. Neben Blumen kann man dort auch Kunstobjekte und den vermutlich einzigen Baum, der trotz Blitzeinschlag weiter wächst, ansehen.
11:50 Den Garten lassen wir hinter uns und widmen uns nun in kleinen Gruppen den Aufgaben der Stadtrallye, die im Bus ausgeteilt wurden. Wir sollen mithilfe eines Stadtplanes verschiedene Sehenswürdigkeiten erkunden und Fragen dazu beantworten. Mobiles Internet vereinfacht diese Aufgabe enorm.
12:40 Mittagspause! Es ist sehr warm, die Fragen beantwortet, also gehen wir zurück in den Ilmpark und suchen uns einen warmen Platz auf einem sonnigen Hügel.
14:00 Langsam wird es Zeit für den Besuch des nächsten Museums. Wir gehen über den Marktplatz, vorbei am Rathaus, zum Goethehaus.
14:30 Im Goethehaus haben wir eine Führung per Audioguide gebucht, die deutlich interessanter als gedacht ist. Goethe wohnte dort ab 1782, 1807 wurde ihm das Haus vom Herzog geschenkt. Das sehr verschachtelte Gebäude beherbergt unter anderem Goethes Arbeitszimmer, seine umfangreiche Kunst- und Mineraliensammlung sowie seine Privatbibliothek. Im Außenbereich findet sich außerdem ein liebevoll angelegter Garten, den Goethe auch für biologische Experimente nutzte.
15:20 Wir verlassen das Museum und begeben unszurück zum Bus.
15:50 Pünktlich fahren wir wieder zurück zur Schule. Diesmal sogar ohne Kontrolle.
18:15 Ankunft an der Schule. Wir waren insgesamt etwa elf Stunden unterwegs. Für mich ein Exkursionsrekord, der sich aber gelohnt hat.

Paul Tunsch 10.5

Exkursion nach Weimar
7:00
Heute soll es also nach Weimar gehen. Dort wollen wir uns auf die Spuren des großen Autors
Johann Wolfgang von Goethe begeben.
7:15
Langsam trudeln alle Schüler ein. Treffzeitpunkt ist 7:20.
7:30
Wir sind alle da. Der Bus nicht.
7:40
Wir sind immer noch da. Der Bus nicht.
7:50
Der Bus ist da! Mit 20 Minuten Verspätung machen wir uns nun auf den Weg.
8:10
Und ab auf die Autobahn.
8:56
Hinter mir wird auf dem Handy ein Quiz gespielt. Die Haut besteht
übrigens aus Epithelzellen. Habt ihr's gewusst?
9:35
Jetzt werden hinter mir Englisch-Vokabeln gelernt. Mit Frau Bajon.
9:45
Das Bundesamt für Güterverkehr winkt uns heraus. Wie sich später herausstellt, waren gar nicht
wir, sondern der LKW neben uns gemeint. Egal, der Bus wird trotzdem kontrolliert. Nach 15
Minuten und 35€Bußgeld können wir weiter.
10:35
Endlich in Weimar angekommen. Es ist deutlich wärmer als gedacht. Zu Fuß
gehen wir jetzt in den Ilmpark, wo sich Goethes Gartenhaus befindet.
Schöner Park.
11:00
Haben das Gartenhaus erreicht. Eine Museumsmitarbeiterin führt
uns nun durch das Haus, das innen deutlich kleiner als erwartet ist.
Dafür ist es drinnen sehr warm und stickig. Ich versuche trotzdem,
aufmerksam zuzuhören. Das Gartenhaus wurde Goethe 1776 vom
damaligen Herzog geschenkt, damit dieser sich dauerhaft in
Weimar niederlässt (eigentlich war Goethe nur zu Besuch in der
Stadt). Zum Einbürgerungsplan des Herzogs gehörte auch, dass
Goethe verschiedene hochrangige politische Ämter zugesprochen
wurden.
11:30
Das Haus haben wir verlassen, jetzt schauen wir uns den
aufwendig gestalteten Garten an. Neben Blumen kann man dort
auch Kunstobjekte und den vermutlich einzigen Baum, der trotz
Blitzeinschlag weiter wächst, ansehen.
11:50
Den Garten lassen wir hinter uns und widmen uns nun in kleinen Gruppen den Aufgaben der
Stadtrallye, die im Bus ausgeteilt wurden. Wir sollen mithilfe eines Stadtplanes verschiedene
Sehenswürdigkeiten erkunden und Fragen dazu beantworten. Mobiles Internet vereinfacht diese
Aufgabe enorm.
12:40
Mittagspause!
Es ist sehr warm, die Fragen beantwortet, also gehen wir zurück in den
Ilmpark und suchen uns einen warmen Platz auf einem sonnigen Hügel.
14:00
Langsam wird es Zeit für den Besuch des nächsten Museums.
Wir gehen über den Marktplatz, vorbei am Rathaus, zum
Goethehaus.
14:30
Im Goethehaus haben wir eine Führung per Audioguide gebucht,
die deutlich interessanter als gedacht ist. Goethe wohnte dort ab
1782, 1807 wurde ihm das Haus vom Herzog geschenkt. Das
sehr verschachtelte Gebäude beherbergt unter anderem
Goethes Arbeitszimmer, seine umfangreiche Kunst- und
Mineraliensammlung sowie seine Privatbibliothek. Im
Außenbereich findet sich außerdem ein liebevoll angelegter
Garten, den Goethe auch für biologische Experimente nutzte.
15:20
Wir verlassen das Museum und begeben unszurück zum Bus.
15:50
Pünktlich fahren wir wieder zurück zur Schule. Diesmal sogar ohne Kontrolle.
18:15
Ankunft an der Schule. Wir waren insgesamt etwa elf Stunden unterwegs. Für mich ein
Exkursionsrekord, der sich aber gelohnt hat.
Paul Tunsch 10.5